Kurz und knapp:

  • Die Arbeitszeit kann innerhalb eines definierten Zeitrahmens flexible gestaltet werden.
  • Der Arbeitgebende gibt den frühsten Beginn und das späteste Ende der täglichen Arbeitszeit vor.
  • Zusätzlich kann eine feste Zeitspanne mit Anwesenheitspflicht für alle Mitarbeitende bestimmt werden.

Was ist Gleitzeit?

Gleitzeit zählt zu den flexiblen Arbeitszeitmodellen. Im Gegensatz zum klassischen „Nint to Five“-Job können Arbeitnehmende mit Gleitzeitregelung den Beginn und das Ende ihrer Arbeitszeit selbst bestimmen. Arbeitgebende definieren lediglich einen zeitlichen Rahmen: Das kann zum Beispiel eine Zeitspanne von 6 bis 20 Uhr sein, innerhalb der die Mitarbeitenden die Möglichkeit haben, ihre vertragliche Wochenarbeitszeit flexibel zu organisieren. Es steht Arbeitnehmenden mit Gleitzeitregelungen also grundsätzlich frei, ob sie um 7 Uhr mit der Arbeit beginnen und um 15 Uhr gehen, oder beispielsweise erst um 9 Uhr starten und ihre Arbeit um 17 Uhr beenden.

Gleitzeit-Varianten

Bei der Gleitzeit kann zwischen verschiedenen Varianten unterschieden werden:

 

Gleitzeit ohne Kernarbeitszeit

In diesem Modell werden durch die Arbeitgebenden lediglich Betriebszeiten, zu denen Mitarbeitende ihre Arbeit erledigen können, definiert. Uhrzeiten, zu denen alle Mitarbeitenden am Arbeitsplatz anwesend sein müssen, gibt es nicht. So geht mit dieser Variante, eine gewisse Unsicherheit bzgl. der Verfügbarkeit verschiedener Personen einher. Das Modell findet daher vorrangig in Arbeitsbereichen mit autonomen Tätigkeiten und ohne großen Abstimmungsbedarf zwischen Kolleg*innen und Kund*innen Anwendung.

 

Gleitzeit mit Kernarbeitszeit

In vielen Bereichen wird die Gleitzeit jedoch mit Kernarbeitszeiten kombiniert. Die Kernzeit wird - wie die Betriebszeit - ebenfalls vom Unternehmen vorgegeben. In dieser Zeitspanne besteht für alle Mitarbeitenden eine Anwesenheitspflicht. Durch die Allgemeingültigkeit wird einerseits eine Planungsbasis geschaffen, andererseits kann so gewährleistet werden, dass die betrieblichen Abläufe nicht durch Personalmangel gestört werden. Insbesondere zu Stoßzeiten sollen so stets genügend Mitarbeitende anwesend sein, um anfallende Aufgaben rechtzeitig erledigen zu können. Auch wenn bei dieser Variante die Flexibilität der Arbeitnehmenden ein Stück weit eingeschränkt wird: Die individuelle Gestaltung von Arbeitsbeginn und Ende bleibt von dieser Regelung grundsätzlich unberührt.


Gleitzeit mit Funktionszeit

Ähnlich wie die Kernarbeitszeit, gibt auch die Funktionszeit einen fixen Zeitrahmen vor. Allerdings müssen bei diesem Modell nicht alle Mitarbeitende, unabhängig von ihrem Aufgabengebiet, anwesend sein. Vielmehr richtet sich die Vorgabe einer Funktionszeit an einzelne Abteilungen, die ausreichend besetzt sein müssen um die betrieblichen Abläufe nicht zu gefährden. Es steht den Mitarbeitenden der Geschäftsbereiche also frei, wie sie sich abteilungsintern zeitlich organisieren. Voraussetzung für dieses Modell ist die Fähigkeit der Arbeitnehmenden, Kolleg*innen innerhalb der eigenen Abteilung vertreten zu können. 

 

Gleitzeit mit Jahresarbeitszeit

In der Gleitzeitvariante mit Jahresarbeitszeit, können Mitarbeitende neben Arbeitsbeginn und -ende auch die Dauer der täglichen Arbeitszeit selbst bestimmen. Lediglich der Jahresdurchschnitt der Wochenarbeitszeit muss der vertraglichen Regelung entsprechen. Dieses Modell bietet sich insbesondere in Bereichen, in denen das Arbeitsaufkommen größeren, saisonalen Schwankungen unterliegt, an. Mehr- sowie Minderstunden werden kontinuierlich im Arbeitskonto dokumentiert, sodass die Beschäftigten stets den Überblick behalten.

Darstellung der Gleitzeit-Varianten mit fixen und variablen Zeitanteilen
Je nach Variante, gelten auch für Arbeitnehmende mit Gleitzeitregelungen fixe Anwesenheitszeitspannen.

Gleitzeitmodelle aus Sicht des Arbeitgebenden

Für das Unternehmen hat die Einführung von Gleitzeitmodellen einen primär positiven Einfluss. 
Unter den Mitarbeitenden herrsch für gewöhnlich eine hohe Akzeptanz gegenüber den verschiedenen Varianten. Arbeitszeiten können dem tatsächlichen Arbeitsaufkommen angepasst, Fehlzeiten durch die höhere Flexibilität reduziert werden. Dies kann einerseits die Produktivität erhöhen, andererseits motivationssteigernd auf die Arbeitnehmenden wirken. Allerdings eignen sich Gleitzeitmodelle nicht pauschal für die gesamte Belegschaft. Bei Mitarbeitenden aus nicht berücksichtigten Abteilungen kann die Einführung von Gleitzeit zu einem Gefühl der Benachteiligung und somit zu Unzufriedenheit führen. Insbesondere in Kombination mit Schichtarbeit oder bei Gleitzeitmodellen ohne Kernzeit steigt der koordinative Aufwand.


Vorteile

  • Hohe Akzeptanz bei Arbeitnehmenden
  • Anpassung der Arbeitszeiten an Arbeitsaufkommen
  • Reduktion von Fehlzeiten
  • Motivationssteigerung


Nachteile

  • Aufwendige Einführung unter Einbindung des Betriebsrats
  • Keine allgemeine Eignung
  • Steigender Abstimmungsaufwand

 

Gleitzeitmodelle aus Sicht des Arbeitnehmenden

Auch Arbeitnehmende profitieren in erster Linie von einer Gleitzeitregelung. 
Die erhöhte Flexibilität ermöglicht eine einfachere Koordination privater und beruflicher Termine. Ebenso werden die Mitarbeitenden bei der An- und Abreise entlastet. Die Gleitzeit ermöglicht hier die Anpassung der Arbeitszeiten an die aktuellen Verkehrssituationen: Staus oder überfüllte Busse und Bahnen zur Rush Hour können vermieden werden. Letztendlich können Flexibilität, die Anpassung an individuelle Präferenzen in Bezug auf den Tagesrhythmus und übertragene Verantwortung zu einer Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit führen. Dagegen kann, durch evtl. unterschiedliche Anwesenheitszeiten, die Kommunikation im Team erschwert werden. Die Einhaltung vertraglicher Pflichten hinsichtlich vereinbarter Arbeitszeiten ist von den Arbeitnehmenden eigenverantwortlich zu überwachen.

 

Vorteile

  • Mehr Flexibilität
  • Stressfreierer Arbeitsweg
  • Anpassung der Arbeitszeiten an Biorhythmus
  • Mitarbeiterzufriedenheit


Nachteile

  • Erschwerte Kommunikation
  • Eigenverantwortliche Zeiteinteilung

Wie können Gleitzeitmodelle im Unternehmen eingeführt werden?

Führt die Abwägung der einzelnen Vor- und Nachteile zu einer Entscheidung für die Einführung eines Gleitzeitmodells, sind seitens des Arbeitgebende einige Punkte zu beachten. Sofern vorhanden, bedarf das neue Arbeitszeitmodell zunächst der Zustimmung des Betriebsrats. Alle relevanten Aspekte werden anschließend in Form einer Gleitzeitvereinbarung schriftlich festgehalten. Neben zeitlichen Parametern wie dem Gleitzeitrahmen, der Kernarbeitszeit, der täglichen und wöchentlichen Höchstarbeitszeit werden Richtlinien für den Umgang mit Überstunden sowie deren Abbau oder Verfall definiert.

30 Tage unverbindlich testen

Es entstehen keine Kosten.
Keine automatische Verlängerung.
Keine Abfrage von Zahlungsdaten in der Testzeit.

Testen Sie den gfos.SmartTimeManager jetzt 4 Wochen kostenlos!

Unsere Kunden über den gfos.SmartTimeManager

Sie wollen erfahren, wie unsere Kunden den gfos.SmartTimeManager bereits einsetzen? Lesen Sie jetzt unsere Kundenstimmen zu den branchenunabhängigen Einsatzmöglichkeiten unserer smarten Arbeitszeiterfassung.



GFOS Kunde Gründerzeit Treundhand GmbH

Gründerzeit Treuhand GmbH

Im Dezember 2015 gegründet, arbeitet die Gründerzeit Treuhand GmbH als Single-Family-Office für eine Unternehmerfamilie über mehrere Generationen und übernimmt dabei alle administrativen und organisatorischen Aufgaben: von der Verwaltung bis zum Vermögensmanagement, im nationalen sowie internationalen Bereich. Zeiterfassung und Urlaubsplanung erledigt das Consultingunternehmen mit dem gfos.SmartTimeManager.

Jessica Hardt, Assistentin der Geschäftsleitung: „Wir setzen den gfos.SmartTimeManager gern ein, da er für uns - mit unserem doch sehr kleinen Team - eine gute und dabei kostengünstige Möglichkeit für eine den Anforderungen entsprechende Arbeitszeiterfassung bietet. Wir haben wenig Aufwand und können alles Notwendige im Bereich Arbeitszeit- und Urlaubserfassung abbilden. Die Anwendung und Administration sind sehr einfach und sollte es mal zu Schwierigkeiten oder Anwendungsfehlern kommen, ist der Support jederzeit sehr schnell, zuverlässig und unkompliziert zur Stelle.“
 

Gründerzeit Treuhand GmbH

Jessica Hardt

Profilfoto - Christian Auer - widecare
Logo GFOS Kunde widecare GmbH

widecare GmbH

Die widecare GmbH ist ein innovativer Gesundheitsdienstleister, der neuartige, integrative Lösungen für das Gesundheitssystem von morgen bietet. Es wird ein Mehrwert für Gesunde, Erkrankte sowie die Akteure im Gesundheitswesen, insbesondere Krankenversicherungen und Arbeitgeber, geschaffen. Im Arbeitsalltag vertraut der Stuttgarter Gesundheitsdienstleister dabei auf die digitale Zeiterfassung aus dem Hause GFOS.

Christian Auer, Referent der Geschäftsführung und Personalverantwortlicher bei widecare: „Seit rund einem Jahr haben wir den gfos.SmartTimeManager nun im Einsatz. Die mobile Komponente war für uns besonders wichtig, um die Arbeitszeiten auch unterwegs und im Homeoffice flexibel dokumentieren zu können. Nach einer professionellen Ersteinrichtung konnten wir schnell mit dem neuen Tool starten. Dank der unkomplizierten und intuitiven Nutzung läuft die Zeiterfassung seitdem sehr stabil. Bei generellen Fragen ist der Support schnell zur Stelle und hilft gerne weiter. Wir sind sehr zufrieden und freuen uns auf weitere Updates und neue Funktionen.“

widecare GmbH

Christian Auer


Logo Kunde Getränke Brüne KG

Getränke Brüne KG

Seit dem Jahr 1960 steht Getränke-Brüne zahlreichen Kunden aus Hotellerie, Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung und Co. als zuverlässiger Partner zur Seite. Den gfos.SmartTimeManager hat das Willinger Unternehmen seit August 2020 erfolgreich im Einsatz.

Jörg Brüne, Inhaber der Getränke-Brüne KG: „Mit dem gfos.SmartTimeManager haben wir als mittelständisches Unternehmen für uns das ideale Tool gefunden. Arbeitszeiten lassen sich problemlos im Betrieb, unterwegs oder auch vor Ort beim Kunden erfassen. Wir haben alle Infos sofort übersichtlich zur Verfügung. Auch Urlaubsanträge werden von unseren Mitarbeitern nun über das Tool digital gestellt. So kann kein Antrag mehr verloren gehen und die Planung gestaltet sich wesentlich einfacher. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist super. “  
 

Getränke Brüne KG

Jörg Brüne

Profilfoto Dr. Jochen Krauss
Logo Kunde Zahnarztpraxis Dr. Jochen Krauss

Zahnarztpraxis Dr. Jochen Krauss

Die Zahnarztpraxis Dr. Jochen Krauss steht seit über 20 Jahren für Qualität, Vertrauen und moderne Behandlungsmethoden – die Zufriedenheit der Patienten stets im Fokus. Auch beim Thema Zeiterfassung setzt die Praxis auf zeitgemäße Konzepte. 

Dr. Jochen Krauss: „Wir haben lange nach einer einfachen Lösung für die Zeiterfassung in unserer Praxis gesucht, die zuvor jahrelang in Papierform geschehen ist. Die Vorteile des gfos.SmartTimeManagers liegen dabei auf der Hand: Das System ist schnell und unbürokratisch eingerichtet, die Mitarbeiter müssen nicht in das neue System eingearbeitet werden und können sich direkt ihrer eigentlichen Arbeit widmen. Im Vordergrund des Zeiterfassungssystems steht einerseits die einfache Bedienung für Mitarbeiter als auch für Vorgesetzte, was vor allem in einem kleinen Betrieb mit zehn Angestellten eine enorme Rolle spielt. Verschiedenste Zeitmodelle lassen sich umsetzen, gerade in einer Zahnarztpraxis ist dort Flexibilität gefragt: Die Arbeitsstunden von Auszubildenden beispielsweise müssen während den Ferien anders erfasst werden als in der Schulzeit, was mit den Gleitzeitmodellen schnell eingerichtet ist. Dem Support gebührt ebenfalls großes Lob, der bei allen Fragen und Problemen kompetent an der Seite steht und bei kleinen individuellen Systemanpassungen immer die passende Lösung parat hat.“
 

Zahnarztpraxis Dr. Jochen Krauss

Dr. Jochen Krauss

Arndt Brüne von der Graf Stolberg Hütte
GFOS Kunde Graf Stolberg Hütte

Graf Stolberg Hütte

Die Graf Stolberg Hütte ist ein Wandergasthof im Sauerland, der insbesondere durch seine schöne Aussicht ein beliebtes Ziel bei (Wander-)Touristen ist. In der Gaststätte und im Biergarten finden sich täglich viele Gäste ein, um sich zu erholen und zu stärken. Seitdem die Graf Stolberg Hütte den gfos.SmartTimeManager einsetzt konnten bereits viele Prozesse im Gasthof übersichtlicher gestaltet werden.

Arndt Brüne, Inhaber der Graf Stolberg Hütte: „Der gfos.SmartTimeManager ist sehr einfach in der Benutzung. Über die App können wir alle Wünsche der Mitarbeitenden zentral speichern – inklusive Urlaubs- und Freiwünschen. Das mussten wir früher alles über verschiedene Systeme sammeln, wie z. B. SMS, mündlich, Messaging-Dienste oder über das Telefon. Jetzt liegen alle Informationen transparent vor. Das gefällt vor allem auch unseren Mitarbeitenden, die in dem System jederzeit einen Überblick über ihre geplanten Dienste und diverse Salden bekommen.“ 
 

Graf Stolberg Hütte UG & Co.KG

Arndt Brüne

Keine Neuigkeiten verpassen!

Jetzt zum gfos.SmartTimeManager Newsletter anmelden und wir halten Sie auf dem Laufenden.

Sie haben Fragen zum gfos.SmartTimeManager?

Ihre Ansprechpartner helfen Ihnen gerne weiter. Per E-Mail, telefonisch oder im Chat

0201 / 61 3000
smarttimemanager@gfos.com

Leon Simons

Helpdesk

Joshua Wolf

Helpdesk

Oder verabreden Sie einfach einen Rückruf